Classic et Cetera

Achtung: Ausverkauft! Olga Scheps, Mi., 27.12.2017, 19:00 Uhr

Pjotr Tschaikowski (1840-1893)
Die Jahreszeiten op. 37A

Nikolai Medtner (1880-1951)
Sonata Reminiscenza a-Moll op. 38 Nr. 1

Frédéric Chopin (1810-1849)
Nocturne Des-Dur op. 27 Nr. 2

Pjotr Tschaikowski (1840-1893)
Nussknacker Suite op. 71a für Klavier bearbeitet von Mikhail Pletnev

Achtung. Ausverkauft!

Hinweis:
Eine Warteliste wurde aufgelegt. Erfahrungsgemäß werden wenige Tage vor dem Konzert noch einige Karten storniert.
Sie haben die Möglichkeit, über den Link "Online Reservieren" oder über eMail (kartenbestellung@vbh-k.de) noch Karten zu reservieren. Ihre Bestellung wird auf der Warteliste notiert. Bitte geben Sie außer Ihrem Namen unbedingt eine Telefonnummer und eine eMail-Adresse an.

Besteller auf der Warteliste werden umgehend benachrichtigt, sofern Stornierungen eingehen. Alle übrigen Besteller, für die keine Karten mehr vorhanden sind, werden ebenfalls informiert.

„Was Scheps tut ist nicht hübsch und niedlich, sondern atemberaubend“.
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

Olga Scheps

So heißt es nicht nur in den Medien. Das gilt auch für die zahlreichen CD-Aufnahmen und insbesondere, wenn man sie live im Konzert erlebt.

Zum dritten Mal dürfen wir diese Ausnahmepianistin in Freinsheim begrüßen, und auch dieses Mal gilt unsere Empfehlung: Rechtzeitig Karten reservieren!

Olga Scheps begann mit fünf Jahren die ersten Melodien und Stücke zu spielen und lernte Klavier spielen, wie sie sprechen, lau- 17 fen und lesen lernte. 1992 zog ihre Familie nach Deutschland, Olga Scheps’ neue Heimat.

Die Pianistin spricht  fließend Deutsch, Russisch und Englisch. Mit 16 Jahren begann sie als Jungstudentin an der Musikhochschule Köln ihr Studium, welches sie 2013 mit Auszeichnung bei Prof. Pavel Gililov abschloss. Prof. Pavel Gililov und ihre Eltern – beide ebenfalls Pianisten und Klavierpädagogen – sind bis heute wichtige Ratgeber. Weitere wichtige musikalische Impulse erhielt Olga Scheps bei Arie Vardi, Dmitri Bashkirov, Andrei Gavrilov und Alfred Brendel.

Während des Studiums war sie Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben. Olga Scheps gab ihre ersten Konzerte unter anderem im Rahmen der Preisträgerkonzerte von „Jugend musiziert“. Darau in wurde sie zu mehreren Konzertreihen und Festivals wie dem Rheingau Musik Festival eingeladen, all diese Konzerte waren sensationelle Erfolge. Bald debütierte sie beim Klavier-Festival Ruhr, bei dem sie auch bis heute regelmäßig und gerne au ritt.

Seit 2009 ist Olga Scheps Exklusivkünstlerin von Sony Classical und spielte vor kurzem bereits ihr siebtes Album ein. Dieses SoloAlbum mit Werken von Erik Satie erschien im Mai 2016 und erreichte in Deutschland die Nr. 1 der o ziellen Klassik Charts. Für das Album „Chopin“ erhielt Olga Scheps einen ECHO Klassik in der Kategorie „Newcomerin des Jahres“. Auch alle anderen Alben von Olga Scheps erreichten die Top Ten der offziellen Klassik Charts.

Olga Scheps lebt heute in ihrer Wahlheimat Köln, reist von dort aus zu Klassik-Festivals und Konzertreihen in verschiedenen Ländern und konzertiert mit weltweit führenden Orchestern und Dirigenten.

Seit dem Jahr 2013 gehört Olga Scheps zum erlesenen Kreis der offziellen „Steinway Artists“.


Eintritt: 20 €

5,00 € (Reduzierter Eintrittspreis nur für Schüler und Studenten)
  • Probleme mit dem Bestellformular? (Windows XP)